Hallo {name}!


falls du dich noch an eine Zeit erinnerst in der du Fleisch gegessen hast oder – so wie wohl die meisten von uns – mit fleischessenden Freunden, Familienmitgliedern und KollegInnen umgeben bist, mach doch einmal folgendes Gedankenexperiment und lade andere dazu ein:

Stell dir vor, du bist als Gast auf einer Dinner-Party. Kerzenschein, edle Weingläser, der Geruch von leckerem Essen. Du hast den ganzen Tag nichts gegessen, dein Magen grummelt schon. Du lädst Dir eine ordentliche Portion eines appetitlichen Eintopfs auf den Teller und nachdem du ein paar Bissen vom zarten Fleisch genossen hast, fragst du deine Gastgeberin nach dem Rezept. "Oh gerne", antwortet die. "Du beginnst mit fünf Pfund Golden Retriever, gut mariniert, und dann ..." Halte kurz inne. Stelle dir vor, wie es dir dabei geht. Und dann sagt die Gastgeberin noch: "Keine Sorge, die Hündin hatte ein gutes Leben. Sie konnte rennen und spielen und sie hatte viele Freunde, bevor sie im Alter von sechs Monaten getötet wurde." Die meisten Menschen würden sich jetzt mit Grausen abwenden, obwohl sie den Geschmack des jungen Hundes mochten. Nicht so, wenn das Tier einer anderen Spezies angehört und bevor es im Eintopf landete ein Schwein, Rind oder Huhn war.

Warum ist das so? Dr. Melanie Joy, Professorin für Psychologie und Soziologie an der Universität von Massachusetts in Boston, hat nach einer Antwort gesucht und dabei  komplexe, psychologische und soziale Mechanismen aufgedeckt, die in jedem/r Einzelnen von uns und gesellschaftspolitisch wirksam sind. Dem allen gibt sie einen Namen: KARNISMUS.

Und darüber schreibt sie in ihrem brisanten – nicht nur unter VeganerInnen – viel diskutierten Buch "Warum wir Hunde lieben, Schweine essen und Kühe anziehen."

Am Freitag den 26.09.2014 hast du gleich zweimal die großartige Gelegenheit Melanie Joy zu begegnen:

Von 12-13 Uhr ist sie bei uns im MaranVEGAN in der Stumpergasse zu Gast - du kannst sie hautnah erleben und auch ein signiertes Buch erwerben.

Autogrammstunde mit Dr. Melanie Joy

Und von 18.30 – 20.30 hält sie in der Wiener Urania, im Rahmen der neuen Reihe “Nachhaltig in Wien: Ernährung” der Wiener Volkshochschulen, den Vortrag „Food & Ethics“. Danach gibt es ein Snack-Buffet, gesponsert von Maran VEGAN und zubereitet von der Veganen Gesellschaft. Eintritt frei!

Vortrag “Food & Ethics” von Dr. Melanie Joy

                

 

Immer auf der Suche nach neuen, hochwertigen Produkten, die das vegane Leben und vorallem die Umstellung erleichtern, und zudem noch aus ökologischem Anbau sind, ist das Team von MaranVEGAN bei der Firma Arche fündig geworden und entdeckte dort den:

VegEgg Ei-Ersatz

Natürlich vegan und auch glutenfrei.

Hervorragend geeignet für Palatschinken, Kuchen, Waffeln, Saucen, Biscuit, Aufläufe und viele andere Gerichte in denen man Ei ersetzen möchte.

VegEgg wird mit kaltem Wasser angerührt und in der Zubereitung des Gerichtes weiterverarbeitet wie flüssiges Ei – ganz einfach.

VegEgg ist sehr ergiebig und die gesamte Dose ersetzt unglaubliche 23 Eier!

 

Inhalt: 175g

 

Zutaten: Lupinenmehl*, Maisstärke*, Maltodextrin*, Verdickungsmittel: Johannisbrotkernmehl*, Meersalz, Curcuma*

*aus ökologischem Anbau

 

Preis: € 5,99

    

               

...und wenn du jetzt der Lust zum Backen nicht mehr widerstehen kannst, dann leg doch gleich los mit dem Rezept für diese Köstlichkeit:

 

Herbstlicher Traubenkuchen vom Blech

Alles Zutaten für diesen saftigen, schnell und leicht zubereiteten Kuchen bekommst du bei uns im MaranVEGAN Markt!

 

 

 

 

Zutaten

Für den Teig:

375 g Vollkorndinkelmehl fein (geht auch mit Weißmehl, dann das Mineralwasser reduzieren)

100g gemahlene Mandeln

1 Päckchen Weinsteinbackpulver

3 Esslöffel VegEgg 

1 Msp gemahlene Vanille

1 Prise Salz

150 ml Agavendicksaft

150 g Kokosöl

150 ml Mineralwasser prickelnd

1 EL Grappa (kann weggelassen oder durch Rum ersetzt werden)

 

Für den Belag:

375 g blaue Trauben

375 g grüne Trauben

 

 

 

Kokosöl für das Blech

 

Zubereitung

 

Die Trauben wschen und abtropfen lassen. Danach von den Stielen zupfen, halbieren und eventuell große Kerne entfernen.

Mehl, Mandeln, Backpulver, Vanille, Salz und NoEgg in einer Rührschüssel mischen.

Agavendicksaft, Kokosöl, Mineralwasser und Grappa dazugeben.

Alles mit dem Knethaken des Rührgerätes schnell zu einem glatten Teig verarbeiten.

Ein Backblech mit hohem Rand einfetten.

Den Teig gleichmäßig darauf verstreichen und die Trauben darüber verteilen.

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200°C / Gas: Stufe 3) 30-40 Minuten backen.

Ergibt ca. 20 Stücke

 

 

Wir wünschen dir von Herzen einen schönen, vegan-energiegeladenen Herbst und freuen uns auf dich!

 

Josefine, Stefan und dein Team vom MaranVEGAN

 

 

 

 


"Fürchte niemals, niemals, zu tun, was richtig ist, besonders wenn das Wohlergehen einer Person oder eines Tieres auf dem Spiel steht. Die Wunden, die die Gesellschaft verursacht, sind gering, verglichen mit jenen Wunden, die wir unserer Seele zufügen, wenn wir wegschauen.“
"Never, never be afraid to do what's right, especially if the well-being of a person or animal is at stake. Society's punishments are small compared to the wound we inflict on our soul when we look the other way".(Dr. Martin Luther King)

Entdecke Produkt-Neuheiten und Aktionen, vegane Rezeptideen und vieles mehr auf unserer Website!

Schau dir diese Mail online an


Facebook

Gern kannst du unseren Newsletter weiter empfehlen. Hier geht es zur Anmeldung. 
Du möchtest dich von unserem Newsletter abmelden? Hier klicken.